Solidarisch produziertes Olivenöl

In diesem Jahr kooperieren bei der Verteilung des MAZI-Olivenöls die solidarischen Landwirtschaftsgruppen Solawi42 und die Solawi Darmstadt (Link), sowie Attac Frankfurt (AG Solidarisches Europa; Link).

Die Lieferung des Öls für Ende 2018 ist bereits erfolgt. In Kürze findest Du an dieser Stelle Informationen zur Initiative für 2019 – komm‘ also bald wieder vorbei!

MAZI heißt gemeinsam und ist der Name des Olivenöls aus ökologischer Landwirtschaft und solidarischem Vertrieb.

Der Verkauf des Öls erhöht die Einkommen von Bäuer*innen und Pflücker*innen in dem durch die Austeritätspolitik, welche im Zuge der Eurozonen-Krise nicht zuletzt auf Betreiben der deutschen Regierung auferlegt wurde, gebeutelten Land. 

Zudem wird mit dem Verkauf des Öls im Jahr 2018 eine Rechtshilfe-Organisation für Geflüchtete (Refugee Support Aegean (Link) unterstützt, die vor allem auf den Ägäis-Inseln aktiv ist.

Inzwischen gibt es mehrere Initiativen in der Bundesrepublik (z.B. Hier bei Solidaritrade oder hier bei Solioli) , die sich der Verbreitung von solidarisch hergestelltem Olivenöl aus Griechenland auf die Fahnen geschrieben haben. Solidarisch heißt in diesem Fall: Die Klein-Bäuer*innen erzielen ca. 40% mehr Einkommen in von der europäischen Austeritäts-/Sparpolitik verwüsteten Landstrichen und die Pfücker*innen sind sozialversicherungspflichtig angestellt. Zudem geht ein Euro pro Liter an eine politische/humanitäre Initiative in Griechenland.

Zum Olivenöl selbst heißt auf der Website von Solidaritrade, die Berliner Genossenschaft, die den Import des Öls in die Bundesrepuk abwickelt: „Am 15. März 2018 haben wir unser MAZI-Olivenöl nach den Kriterien der EU im Labor analysieren lassen. Die Werte sind hervorragend und übertreffen die in der EU geltenden Kriterien. Das MAZI-Olivenöl wird als ‚extra nativ‘ eingestuft. Der Säuregehalt des Olivenöls liegt bei 0,215%. Die Bauern verwenden keine chemischen Mittel.“

Das Ölivenöl wir vor allen in 5-Liter-Kanistern abgegeben, auch in 1-Flaschen (letzteres aber ungern, weil wesentlich transportaufwendiger…….Kanister lassen sich zudem in Flaschen umfüllen, Extra-Flaschen-Etiketten können mitgeliefert werden!)

Die Produzent*innen in Griechenland sind interessiert daran, langfristige Beziehungen aufzubauen. Die Verwendung des „politischen“ Euro pro Liter obliegt den Organisator*innen in der jeweiligen Stadt in Deutschland. In diesem Fall geht das Geld an: Refugee Support Aegean (Link).

Bei Interesse oder für Rückfragen wende Dich gerne an: aktion@solawi42.org