Die Bieterunde – Solidarität²

Die Beiträge der Mitglieder für Gemüse werden vor dem neuen Erntejahr (entspricht dem Kalenderjahr) durch eine Bieterunde ermittelt. Der Birkenhof stellt uns seine Kalkulation fürs nächste Jahr vor, woraus sich ein Durchschnittsbeitrag pro Gemüse-Anteil ergibt. Das ist für uns aber nur ein Orientierungswert. Einen festen Preis pro Anteil gibt es nicht. Wir müssen lediglich als Gruppe unseren Gesamtbetrag erreichen, damit die Kosten des Hofs gedeckt werden. In der Bieterunde wird das durch anonyme Gebote aller Mitglieder erreicht. Die Finanzbeauftragten der Gruppe haben als einzige Einsicht in die Gebote und ermitteln, ob der erforderliche Gesamtbetrag zustande gekommen ist oder ob es eine weitere Bieterunde geben muss.
Wenn z.B. der Orientierungswert für den Gemüseanteil bei 85€/Monat liegt und wir 40 Anteile in der Gruppe haben, müssen wir am Ende der Beiterunde gemeinsam auf 3400€ kommen. Wenn nun jemand nur 75€ bieten kann, dafür aber zwei andere Anteile 90 €, ist für uns als Gruppe alles in Ordnung.
Auf diese Weise können die Beiträge an individuelle Gegebenheiten und Veränderung der Lebenssituation angepasst werden, so dass niemand auf Grund fehlender finanzieller Mittel ausgeschlossen ist und ein sozialer Ausgleich stattfinden kann. Wir sind somit nicht nur solidarisch unserem Erzeugerhof gegenüber, sondern auch solidarisch untereinander.